Welche Wörter in deinem Website-Text nichts zu suchen haben – und welche Alternativen es gibt

Sep 10

"Unsere kompetenten Mitarbeiter erstellen Ihnen gern ein maßgeschneidertes Angebot". Na, kommt dir dieser Satz bekannt vor. Ich lese ihn gefühlt auf jeder dritten Website und weißt du was? Das muss ein Ende haben!

Die Alleinstellungsmerkmale deines Unternehmens hören nicht bei den Texten für deine Website auf! Und mal ehrlich: Welches Unternehmen ist denn nicht davon überzeugt, kompetente Mitarbeiter zu haben, die gerne ein maßgeschneidertes Angebot erstellen? Genau. Keins.

Abonniere die Digitalstrategie Business-Tipps

Der Newsletter erscheint vermutlich einmal monatlich. Du erhältst zudem weitere Informationen zu mir, meinem Unternehmen und meinen Angeboten. Deine Daten werden nicht weitergegeben. Du kannst dich jederzeit wieder austragen. Lies auch die weiteren Infos zum Datenschutz.

Deine Marlis

Es wird also Zeit, den Charakter deines Unternehmens auch in den Website-Texten unterzubringen.

Ich zeige dir in diesem Beitrag:

  • Warum Alleinstellungsmerkmale für dein Unternehmen unerlässlich sind.
  • Welche Wörter nichts in deinen Website-Texten zu suchen haben.
  • Welche Wörter du stattdessen einsetzen kannst, um die Werte deines Unternehmens zu unterstreichen.

Los geht's!

Dieser Beitrag enthält Links zu externen Seiten. Einige dieser Links sind sogenannte Affiliate-Links und ich erhalte eine Provision, wenn du darüber etwas kaufst. Am Preis ändert sich dabei für dich nichts! Ich kann selbstverständlich nicht sehen, wer was kauft.

Website Texte schreiben

Warum Alleinstellungsmerkmale für ein Unternehmen wichtig sind

Es ist eins meiner Lieblingsthemen und dennoch werde ich es hier etwas abkürzen: Alleinstellungsmerkmale.

Stell dir vor, du bist Friseur. Vermutlich bist du nicht der oder die einzige in der Stadt. Aber du schneidest, wie all die anderen auch, Haare. Wenn wir jetzt lediglich bei dem "Was" bleiben, dann seid ihr total austauschbar und was passiert dann? Der Kunde oder die Kundin entscheidet vermutlich nach dem Preis.

Nicht nur die Leistung verkaufen!

Was können wir also tun, damit wir höhere Preise verlangen können, als der Friseur nebenan? Wir kommunizieren nicht nur unser "was" sondern auch das "wie" und das "warum".

Das "Wie" beschreibt dabei unsere Werte, unsere Tugenden. Eventuell seid ihr immer top weitergebildet. Eventuell kennt ihr alle KundInnen persönlich und habt eine kleine Frisuren-Biografie abgespeichert. Eventuell kann der Gast bei euch sein, wie er will und wird von euch nicht zugetextet (Ja, das ist mir bei einem Friseur durchaus wichtig 😉).

Werte sind Eigenschaften, derer ihr euch verpflichtet. Es sind die Dinge, auf die sich eure KundInnen immer bei euch verlassen können!

Das "Warum" wiederum beschreibt die Vision hinter eurem Unternehmen. Es ist der Wert hinter dem Wert. Das "Warum" sollte jedem Mitarbeiter und jeder Mitarbeiterin bekannt sein, denn es zeigt, wie jeder einzelne Prozess im Unternehmen gestaltet wird.

Start with why - Was ist dein Warum?

Hast du eine Unternehmensvision? Warum hast du damals angefangen? Was wolltest du verändern oder verbessern?

Formuliere deine Vision aus und hänge sie sichtbar in die Nähe deines Arbeitsplatzes. Sie soll dich motivieren und antreiben!

Wenn du weiteren Input zum Thema aufsaugen möchtest, dann empfehle ich dir das Buch "Start with why" von Simon Sinek. Ich habe es auf englisch gelesen, weil einige Rezensionen die deutsche Übersetzung bemängelten, aber ich setze dir beide Varianten in die Linkbox. Simon Sinek ist auch auf LinkedIn zu finden. Ihm zu folgen lohnt sich!

Diese Wörter solltest du in deinen Website-Texten vermeiden

Schauen wir zurück auf den Anfangssatz: "Unsere kompetenten Mitarbeiter erstellen Ihnen gern ein maßgeschneidertes Angebot."

Website Texte schreiben, die funktionieren

Wie du siehst, sind vor allem diese generischen, nichtssagenden Wörter diejenigen, die dich gähnen lassen. Kompetent. Gern. Maßgeschneidert.

Versuche alle Wörter zu vermeiden, die generisch sind und für sich allein betrachtet kein Alleinstellungsmerkmal beschreiben.

Streiche zudem Wörter, die nicht fesseln, die nicht präzise sind. Was heißt "kompetent"? Was heißt "gut"? Was heißt "maßgeschneidert"?

In meinen Positionierungsworkshops hinterfrage ich genau diese Sätze immer wieder! Denk immer daran: Du willst nicht einfach nur, dass Leute zu dir kommen, weil sie billig einen neuen Haarschnitt benötigen. Du willst sie verändern, ihre Situation verbessern, sie begeistern, deiner Vision etwas näher kommen!

Hinterfrage daher bei jedem Wort: Macht mich diese Eigenschaft einzigartig? Buchen mich KundInnen aufgrund dieser einen Eigenschaft? Falls deine Antwort "nein" lautet, dann streiche dieses Wort aus deinem Website-Text und mach dich auf die Suche nach Alternativen!

Verwende diese Wörter, um die Werte deines Unternehmens zu unterstreichen

Fragst du dich immer noch, was deine Alleinstellungsmerkmale, dein "Warum", "Wie" und "Was" mit deinen Website-Texten zu tun haben?

Deine Website-Texte sollen vor allem eins sein: authentisch. Ja, ich weiß, auch dieses Wort ist ziemlich ausgelutscht. Sagen wir: Die Texte sollen erkennen lassen, wer du bist, wie dein Unternehmen tickt, wie ihr arbeitet und was der Kunde bzw. die Kundin verlässlich von euch erwarten kann.

Daher brauchen wir Alleinstellungsmerkmale, von denen wir unsere Wörter für die Website-Texte ableiten können.

Mit "Nur ich" zu deinen Alleinstellungsmerkmalen

Eine meiner Lieblingsübungen dazu ist die "Nur ich..."-Übung. Dafür schreibst du auf ein Blatt Papier 20 Sätze, die mit "Nur ich" bzw. "Nur wir" beginnen. Dabei schreibst du nicht nur "Nur ich schneide Haare", denn das stimmt ja ganz eindeutig nicht, sondern du verbindest Aspekte aus dem "Warum", dem "Was" und dem "Wie" zu einzelnen "Nur ich"-Sätzen.

Vergleiche "Nur ich schneide Haare" mit "Nur ich schneide Haare immer passend zum Charakter meines Kunden."

Tadaa!

Aus deinen 20 Sätzen kannst du nun ganz perfekt auf dich abgestimmte Wörter und Wortgruppen für deine Website ableiten.

Wörter, die dein Unternehmen einzigartig machen. Wörter, die deine Website-BesucherInnen aufsaugen, weil sie noch mehr über dich erfahren wollen. Wörter, die aus InteressentInnen auch KundInnen machen.

LieblingskundInnen!

Wie steht es um deine Website-Texte? Fesseln sie deine LeserInnen? Bestehen sie den 5-Sekunden-Test? Vergiss nicht, auch deine MitarbeiterInnen und KundInnen danach zu fragen!

Welche Wörter kannst du nicht mehr hören oder lesen auf Websites? Schreib es mir in die Kommentare!

🍀 Marlis


>